Jetzt wirds interessant *171KM

Nach geräderten 3 Std Schlaf hatte der Sauerländer bereits einen Motivationskaffee in der Hand. „Na Schatzi, auf die nächsten KM?“ Eigentlich war ich bedient und hatte sowas von keinen Bock mehr, aber China musste an einem Stichtag erreicht werden, sonst wird es einfach zu teuer.

Kaffee reingeschüttet und die Umgebung genossen. Wundervolle Aussicht. Unter dem Funkmast geschlafen  und die Natur entdeckt:

img_8817

img_8816

Das erste muss eine Minzart sein und das Zweite waren komische Blumen. Kenne ich aus dem Fernsehen.

Naja, es ging weiter. Ab in Richtung Islamabad und hoffentlich in Richtung Berge. Es fing wieder an zu Regnen und der erste Pass begann. Affen sprangen vor dem Motorrad rum und verzogen sich im Wald vor dem Wetter.

Es war so widerlich. Wir hatten alle die Schnautze einfach nur voll. Auf einmal war der Sauerländer weg. Aber wirklich weg. Abmachung war: Wenn wir uns trennen – nächste Abbiegung wird angehalten. Offroad?!?!?! schon einmal nachgedacht Offroad eine Kreuzung zu finden? – Mein Kofferträger war gerissen. Zu viel Gewicht. Ich musste alles mit Spanngurten unterstützen. Alles im Regen abpacken. Neu formieren. Neu planen und den Träger auf der linken Seite entlasten. Da Stand ich nun. Alleine im Regen mit der Alp am ADW.

Es verging eine gefühlte Ewigkeit, bis der Kollege wieder zurückkam. Er machte sich anscheinend Sorgen. Stellte sein Bike ab und wir fixierten alles erneut. Diesmal mit zwei Köpfen. Sein Seitenständer war nicht mehr der Beste und was passierte……

Wir fuhren weiter. Der Hunger kam, es war schon wieder nach 14 Uhr und hielten an einem „Kiosk“ an. Toll – Bananen. So schön mit Staude und komplettem Ast. Direkt zugegriffen. Weitergefahren am Ende des Passes in einem Dorf angekommen. Gleich ob Samstag oder Sonntag, es waren alle am Arbeiten. – DIE GELEGENHEIT – ERFASST.

Ich habe mir eine pakistanische Givi Topcaseträger Kopie gegönnt. Erst sind wir zur Twin gerannt – habe ich ihm gezeigt was er hat, dann zur Alp um den Riss zu zeigen. Es hat keine 2 Minuten gedauert hat der Kollege losgehämmert.

Für umgerechnet 4 € durfte ich mir eine original pakistanische Givi Träger Unterstützung kaufen. Ich fands geil 😀 Natürlich gab es Chain in Zwischenzeit und gefühlt das halbe Dorf um uns herum. Egal. Lösung gefunden, weiter im Trip Trap. Auf zum Karakorum.

Ja Scheissedeckel! – Wir fuhren in Richtung Abbottabad und es fing wieder an zu suppen. Es regnet schon wieder. Der Verkehr wurde richtig ekelhaft. Viel, Nass, schlechte Straßen. Wir brauchten Geld. Finde mal einen Bankautomaten der Visa akzeptiert UND geht. Das sind zwei Kombinationen, welche sich nicht vertragen. Sauerländer hatte geparkt und ich war schon zu Fuß am dritten Geldautomaten. Nichts ging und ich höre nur wie Passanten ihn vollquasseln und er anscheinend Freude am Trouble gefunden hatte. Boa war ich angepisst. Vierter Geldautomat ging auch nicht. Fünfter ging. Letztendlich konnten wir weiter fahren. Im Regen, starken Verkehr – gar kein Verkehr. Wir standen. Und alles was keine vier und mehr Räder hatte, fleuchte so links, rechts, am Rand irgendwo durch. Wir mit den Koffern? Schnautze voll, links ab in den Schlamm und gib ihm. Naja, das sing soweit gut, bis der Funk durch den Helm getrennt wurde. Dann war auch endlich der Geduldsfaden erreicht und ich suchte einfach nach einer Unterkunft. Erste Möglichkeit war gut, jedoch wollte ich verhandeln. Bin wieder raus, da der Funk durch den Helm wiederkam und teilte die Informationen vom Preis mit. War ok – ging wieder in das Hotel, stand der Manager da. Ja schön: „We have security issue“ – Das Wort „security“ konnte ich nicht mehr hören. Alles ist immer für deine Sicherheit. Die haben voll ein an der Waffel. Aber sowas von. Letzt endlich durften wir nicht im Hotel schlafen, da keiner mit einer geladenen Knarre ums Haus lief. Und das ist schlicht weg kein Scherz. Aber er empfahl uns 200 Meter weiter. Diese hörte sich so toll an „Abbottabad Garten“, war aber die beschissenste Unterkunft in ganz Pakistan. Selbst das Feldbett war besser. Nicht einmal duschen wollte man. Nur, Wort wörtlich zum Scheissen angehalten. Sauerländer war sauer, ich war sauer, Stimmung war sowas von im Eimer. Schlafen legen. Um 4 Uhr klingelt der Wecker für nächsten Tag, es war schon 21 Uhr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s