Tripp Trapp – Folge 2 *455 km

Naja, was soll ich schreiben. So wie es mir aus dem Munde purzelt, wie ich es erlebt habe  – oder wie man es verarbeitet. Da bleiben viele Optionen offen. Mann muss sich im Klaren sein, dass das Ziel nicht morgen ist, sondern weit aus 1 bis 2 Wochen weiter. Die Gegebenheiten sind vorhanden. Technische Probleme mit Tacho (zu vernachlässigen, zählt halt nicht…..) technische Probleme mit der Schwinge (Tieferlegungssatz für Kurzbeinige) schon ein anderes Problem bei diesen Straßenverhältnissen….. aktuell ist im VOC (Cardo Voice Communication Chat) nicht mehr mein Stöhnen zu begutachten sondern nur noch wenns knall ein lautes, zufriedenstellendes AHHHHHHHHH…. Es fehlt einfach für diese Straßen der passende Umlenkhebel. Naja, am Morgen geschraubt, ey, Tachoproblem, ich komme dir näher…. Jawollja…. 2 Std in den Sand gesetzt zum Schrauben, um festzustellen, dass einfach die Tachoschnecke einen weg hat und der beim Reifenaustausch diese nicht mit getauscht wurde. Das ist ein Lernprozess durch nicht konsequenten Schrauben…….

Well then, what should I write? I’ll try to just spill it out the way I experienced it – or rather processed it. Still a lot of options … Firstly it’s important to remember that the aim is not at tomorrow, but one or two weeks in the future. The circumstances are a given. Technical Troubles with the speedometer (not really all that bad, it just doesn’t count the kilometers…), more technical difficulties with the swingarm (too low because of short people before me), which is much more of a problem since the quality of the streets here is not exactly good… At the moment my VOC (Cardo Voice Communication Chat) is filled with my groans and shouts with every bump in the road…. I really need a fitting bell crank or I am going to go crazy. Anyway, worked on the bike again in the mording – speedometerproblem here I come – or so I thought. 2hours later I noticed the speedometer was faulty and I was supposed to change it with the new wheel … Which I obviously did not do …. It’s a learning process I guess?

Egal, Action Cam mit BildStabi alles drum und dran, was der Informatiker sich so wünscht, montiert, losgefahren. Schlangenlinien gefahren (Es sind ja schön immer im Intervall Zeitraffer Bilder zu sehen) passt, alles… Gefahren gutes Gefühl, wie seit 100 Km nicht zu vor. Was ist…. WEG – WEG WIE WEG, nicht einfach so, ja wie hmmm weg, also blöd sondern nöööö 150 Euro in den Wald geschissen…. Weil, es musste ja eine super Cam sein mit Bild Stabi und 128 GB Speicher und und und…. Aber zum Testen, nimmt der Herr sie direkt in die Schlaglöcher der Buszsta von Ungarn. Morgen fange ich mich an zu bewerben bei – Wer wird Idiot des Tages – vl. komme ich in die Zuschauerriege, oder direkt auf dem Stuhl…… Mein Cardo war auf disconnect und ich musste einmal so laut schreien, dass ich selber die nächsten KM einen Tinitus einholte….. Dummheit gehört halt doppelt bestraft.

Doesn’t matter, I installed the action cam, picture stabilisator and everything a computer scientist like me could wish for. I drove in nice wave patterns (for a timeskip) and everything was perfect. I had more fun than the last 100 km combined. And then …. Gone? What gone? GONE? Yes, my beautiful little action cam seems to have been cleanly ripped of and is probably now lying somewhere in a forest. Byebye 128GB. I feel seriously stupid for doing my camera testing right trough the chuckhole streets in Hungary. Tomorrow I might even send out an application for biggest idiot of the day… With that I turned of my Cardo and screamed as loud as I could… Probably still gonna hear a beeptone for the next 100km. Well done.

Wir sind KM gefahren, um den Balaton herum Richtung westliche Puszta, an Pferdefarmen vorbei in Richtung Serbien, da dies der schnellere Weg ist, als über die Transalpina. Nun regnet es, mal fein, mal stark, mal weniger. Ganskörperkondom? – Nein, aktuell nicht, wir schlafen in einer Unterkunft. Im Hintergrund behaltend, dass wir unsere Sachen trocknen können. Gesagt getan. 180KM zeigte der Tacho der TA an, da wir viel Drehzahl gefahren sind und lange Strecken, dann kam der Ersatztank in Serbien zu Gelte. 10€ Pro Nase Pro Nacht haben wir eine Übernachtung gefunden, inkl. Privat Garage und inkl. Security – Es war ein gutes Gefühl der Sicherheit. Die Bude war abgerockt, die Betten sehr sehr einfach, die Menschen waren freundlicher als im 4* Hotel.

After that we drove a lot of KM, around the Balaton and straight towards Puszta, passing farms of horses, heading to Serbia since it’s a lot shorter than the Transalpina we previously planned on driving. Of course now it’s raining, sometimes more, sometimes less, but constant. Full-body-rainprotection? Naaaahhhhh we won’t be sleeping in a tent tonight, aka we can let our clothes dry. After 180km and much more rpm than before, the sparetank got into action. For 10€/night we found a suitable accommodation, all inclusive private garage and security – It was a good feeling of safety for our bikes. The building was a bit run down and the beds quite simple, but the people were amazing and more welcoming than any 4*Hotel.

Aber es war das Trainingslager für schlimmere Situationen. Wir haben Strom – Daumen hoch, ich tippe und wer anders (Sauerländer) pennt 😀

It felt a little like bootcamp for worse situations. But at least we had electricity! Thumbs up, I am still typing while my companion is already fast asleep 😀

Serbien ist ein tolles Land, wenn man sich daran gewöhnt hat, beim Fahren von Streunerhunden gefolgt zu werden. Oder wenn man Sieht, dass Bundesstraßen / Landstraßen, Autobahnen komplett aus Müll besteht. Böden werden teilweise mit Müllbergen gefestigt und einfach drüber geteert. Hält, passt, sitzt, wackelt, hat Luft – für jetzt und hier passt das 😀 Dennoch glaube ich wieder gerne nach Serbien reisen zu wollen, um die Berge auf eine andere Art zu erkunden. Tolle Gegend, tolle Landschaft und Gebirgszüge. Balkan ist und bleibt toll.

Serbia is an amazing country once you got used to all the stray dogs following you around and all the waste next to literally every street. It seems like the ground is just one mountain of waste with asphalt on top. Well, seems to work out alright … XD Nevertheless, I am already planning to do another tour especially for serbia one day to experience the mountains without having to hurry like this. Beautiful landscape – Balkan is really amazing.

Aktuell holt uns (Sauerländer – ich) der Schlafrüthmus auch ein, da er ein Frühaufdreher  ist und ich ein Spätzünder. Hmmmm, ich tippe noch. (00:43) – morgen gehts weiter. Bilder folgen.

Currently we are trying to align our sleeping rhythm with Holger being an early riser and me being a night owl. Well, as always I am still typing (00:43) – Tomorrow our journey will continue!

Das war unsre Private Garage, neben eingestaubte Teller, Pivo Flaschen, selbst gebrannten Schnaps, Plastikbehälter etc.

This was our private garage, right next to dusty plates, bottles, hand-distilled schnaps, and tons of other stuff.

Grenzposten zu Serbien hin – border post to serbia

Die Rückseite unserer gewählten Unterkunft, Ein Grill (versteckt) viele leere Kästen, etwas Abfall, und vl. doch noch viel verwertbares 😀

The backyard of our chosen lodging:  A grill (hidden), loads of empty boxes, waste and maybe even a few useful things 😀

Serben sind Fleischverzehrer vor dem Herrn, hier wird alles verwurstet was mal 4 Beine hatte. Dann gibts mehrere Optionen, entweder direkt räuchern und Haltbarkeit damit herstellen. Eine weitere Möglichkeit ist, alles einfach verwolfen, schön durch den Fleischwolf, sodass man das dann unerkannt auf den Grill legt, oder direkt ab in die Küche zum Einkochen. Die Würste an sich sind sehr häufig fettig und ich denke die Herkunft bleibt weiterhin unbekannt.

Serbians love their meat and that seems to include pretty much everything on 4 legs. And all of it can be made more non-perishable by smoking it. Other than that preserving or grilling seem to be quite established methods as well.

5 Gedanken zu “Tripp Trapp – Folge 2 *455 km

  1. Schöner Bericht. Das mit der Cam ist natürlich schei…….benkleister. Ich handhabe das so, dass ich meine Adresse aufschreibe und die dann mit der Cam fotografiere/filme. Wenns dann mal jemand finden sollte und ehrlich ist, könnte derjenige die Cam einem zuschicken oder zumindest die Karte mit den Aufnahmen anonym zurück schicken. Auch ein .pdf mit meinen Daten hinterlege ich auf der Karte.

    Liken

  2. Mayer41

    Auch beim Angasen wurde eure Reise verfolgt! Also, daß mir das mit den Kurzberichten aufhört kann ich gar nicht erlauben 🙂 Weiterhin eine Gute Reise!

    Liken

  3. Gryvelan

    Hi Max & Kamerad,

    schön von dir zu hören und auch noch mit Bildern, whow!
    Dann bist du ja schon weit gekommen, nur noch ein Katzensprung bis zur Seidenstraße…..

    Schade mit der Kamera, schlimmer wäre allerdings wenn die 3 Kästchen Bier im Wald wären.

    Gestern war der (wettertechnisch) vernünftigste Tag des Jahres, sodass wir am Lagerfeuer saßen und gegrillt haben.
    Karin &Helmut sind heute morgen zu dem Demokraten Erdogan aufgebrochen, Gryvelan war als Ziel zu langweilig- nix los dort….

    Aufgrund des auch heute guten Wetterlage, werden wir auch uns auf die Maschinen setzen.
    Werde heute mal meine lila Hercules (1MS) so richtig rannehmen…..

    Bis bald und GUTE REISE.

    Karin & Mic

    Liken

    1. 😀 Hercules 1MS – das hört sich auf jeden Fall nach Spaß an. Bzgl. Helmut und Karin – vl treffen wir sie ja, ab morgen steht bei uns auch die Türkei auf dem Schirm in Richtung Kappadokien. Viele Grüße und genießt das schöne Wetter.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s